Studien

Mit über 4.000 veröffentlichten Untersuchungen zählt Botulinumtoxin zu den am meisten dokumentierten Wirkstoffen in der Medizin. Nachfolgend zwei interessante Studien zu den Nebeneffekten der Faltenkorrektur.

Beide Studien zeigen, dass sich die untersuchten Personen durch eine Botox-Behandlung glücklicher bzw. positiver fühlten, weil nach der Faltenbehandlung negative Gesichtsausdrücke weniger ausgebildet werden können.

Untersuchungen über Botox

Falten weg: glücklicher durch Botulinum

Die Untersuchung von Dr. M. Alam und Kollegen beschreibt eine „Gesichts-Rückkopplungs-Hypothese“ die ausführt, warum sich Personen nach Botoxbehandlungen glücklicher fühlen: Einerseits werden positive Emotionen gefördert, weil störende Falten weg bzw. reduziert sind. Die Personen sind nach der Behandlung mit ihrem Aussehen zufriedener und ihr Gesichtsausdruck wirkt freundlicher. Anderseits kommt es zu einer Reduzierung der negativen Mimik. Das Runzeln der Stirn oder das Zusammenziehen der Augenbrauen sind von Emotionen belegt, die besonders Wut, Traurigkeit, Ängstlichkeit und Sorge ausdrücken. Nach der Faltentherapie wird diese negative Mimik verringert, wodurch sich die Personen durch die fehlende Rückkopplung der negativen Emotionen glücklicher fühlen. (1)

Positiver nach Botox

Dr. Lewis und Kollegen verglichen in ihrer Studie Patienten, bei denen die Faltenbehandlung der Glabellaregion (Zornesfalte zwischen Augenbrauen) mit verschiedenen Methoden durchgeführt wurde. Eine Gruppe erhielt Botulinum-Spritzen, bei der anderen Gruppe wurde der Bereich mit anderen Methoden (z. B. Fillern) behandelt. Die nachfolgende Befragung mittels IDAS (Irritability-Depression-Anxiety-Scala) ergab eine signifikante Verbesserung in der Botulinumtoxin-Gruppe. Diese Patienten fühlten sich glücklicher als die andere Gruppe. Als Grund gaben die Forscher an, dass die Gesichtsmimik nicht nur den Gemütszustand nach außen zeigt. Er wird auch in unser Gehirn zurück übermittelt und beeinflusst unser inneres Empfinden. Kann man negative Emotionen wie Stress, Zorn und Traurigkeit durch die Mimik nicht mehr vollständig ausdrücken, fühlt man diese weniger. (2)

Quellen:

(1) Alam M, Barrett KC, Hodapp RM, Arndt KA. Botulinum toxin and the facial feedback hypothesis: can looking better make you feel happier? J Am Acad Dermatol. 2008 Jun;58(6):1061-72.

(2) Lewis MB, Bowler PJ. Botulinum toxin cosmetic therapy correlates with a more positive mood. J Cosmet Dermatol. 2009 Mar;8(1):24-6.