Botox gegen Schwitzen
  • Botox gegen Schwitzen

Botox gegen Schwitzen

Das übermäßige Schwitzen wird auch Hyperhidrose genannt. Wenn sehr viel Schweiß produziert wird, kann es für die betroffene Person sehr unangenehm sein.

Woher kommt der Schweiß?

In der Haut befinden sich zahlreiche Schweißdrüsen. Sie sind über den gesamten Körper verteilt und besonders zahlreich auf den Handflächen, Fußsohlen, Stirn und in den Achselhöhlen vorhanden.

Warum schwitzen wir?

Das Schwitzen ist ein natürlicher Vorgang. Der Körper reguliert hierüber die Körpertemperatur. Es ist sozusagen unsere eingebaute Klimaanlage. Wenn die Flüssigkeit verdunstet, entsteht Kälte. Ist es sehr warm oder wird unser Körper durch stärkere Aktivität aufgeheizt, fangen die Schweißdrüsen an zu arbeiten und unsere Haut wird feucht. Die Verdunstungskälte nutzt der Körper über die Blutgefäße in unserer Haut, um unsere Körpertemperatur konstant zu halten. Wenn der produzierte Schweiß sofort wieder verdunstet, bemerken wir keine Nässe auf der Haut. Bei starkem Schwitzen können sich jedoch erhebliche Mengen bilden, die nicht verdunsten.

Das Schwitzen wird über unser autonomes Nervensystem (auch vegetatives Nervensystem genannt) reguliert. Das System nennt sich autonom, weil wir es nicht beeinflussen können. Es regelt u.a. unseren Blutdruck oder unsere Pupillengröße. Die Nerven senden einen Impuls an die Schweißdrüsen, die dadurch aktiviert werden. Neben Wärme und Anstrengung wird das autonome Nervensystem auch durch warme Getränke und Speisen oder durch Stress aktiviert.

Die produzierte Schweißmenge ist individuell sehr unterschiedlich. Die Spanne ragt von Personen, die selbst bei starker Anstrengung nahezu trocken bleiben bis hin zu Menschen, die schon in Ruhe bei Zimmertemperatur nass sind.

Wie hilft Botox gegen Schwitzen?

Botox wirkt auf die Nervenenden, die die Schweißdrüsen aktivieren. Die Nervenimpulse werden in dem behandelten Bereich gehemmt, so dass die übermäßige Schweißproduktion reguliert wird. Es werden kleine Depots in regelmäßigen Abständen in die Haut gebracht. Um die Piekser abzumildern, können vor der Behandlung schmerzstillende Cremes aufgebracht werden.

Wie lange hält die Wirkung an?

Die Wirkung hält bis zu 12 Monaten an. Danach setzt die Schweißproduktion wieder ein und kann erneut durch Botox behandelt werden.

Jetzt Online einen Termin vereinbaren

Kontakt

Haben Sie Fragen oder wünschen Sie ein unverbindliches Beratungsgespräch? Senden Sie mir eine Nachricht über das Kontaktformular.

Rückrufservice

Gerne berate ich Sie vorab telefonisch. Tragen Sie bitte Ihre Telefonnummer in das Nachrichtenfeld ein.

Sie können mich auch anrufen.

Tel. 0511 5636 4848

oder schicken Sie eine E-Mail: